Anna Bakradze. Credits: Anna Bakradze

Gründer | „Notizbücher haben mir vor allem als junge Mutter geholfen“: Feine Papiere von Anna Bakradze aus Tiflis, Georgien

Anna Bakradze. Credits: Anna Bakradze
Anna Bakradze. Credits: Anna Bakradze

Notizbücher und Schreibwaren, gern im floralen Design: Das ist das Geschäft von Anna Bakradze (39) aus Tiflis, Georgien. 2012 gründete die Designerin das erste Papierlabel in der ehemaligen Sowjetrepublik. Seit 2019 gibt es ihren ersten Store in Tiflis, „Aembi“.

Wie alles begann:

2012 gründete ich mit meinem Mann das Unternehmen „AEMBI“. Wir stellen vor allem mein Lieblingsprodukt her, das Notizbuch, aber auch andere Papierprodukte wie Kalender, Grußkarten, dekorative Papiere.

Zeichnung von Anna. Credits: Anna Bakradze
Zeichnung von Anna. Credits: Anna Bakradze

Genau genommen begann ich mit meiner Arbeit schon 1993. Damals fertigte ich die erste Zeichnung von meiner Schwester an. Ich fing einen Moment ein, in dem sie am Küchentisch saß. Damals war ich 13. Sie stand mir dann noch eine Weile als Modell zuf Verfügung. Mit 17 Jahren begann ich mein Studium an der Staatlichen Kunsthochschule in Tiflis, Fakultät für Illustration. Noch während des Studiums heiratete ich meinen heutigen Mann. Als ich 30 war, hatte ich meinen Abschluss und fünf Kinder.

Notizbuch "Endro". Credits: Anna Bakradze
Notizbuch „Endro“. Credits: Anna Bakradze

Das mache ich:

Zeichnen und Entwerfen, vor allem Notizbücher. Um sie dreht es sich. Notizbücher haben in meinem Leben eine besondere Rolle. Sie haben mir vor allem als junge Mutter geholfen. Das ist eine spezielle Zeit, in der deine persönlichen Interessen, Träume, Ziele leicht ins Abseits geraten. Ich begann, sie in mein Notizbuch zu schreiben, um mich daran zu erinnern, dass ich noch da bin. Das mache ich heute noch gern so. Ich habe immer Notizbücher in meiner Tasche!

Fotoalbum by Anna Bakradze. Credits: Anna Bakradze
Fotoalbum by Anna Bakradze. Credits: Anna Bakradze

Meine Lieblingsorte bei der Arbeit mit Papier:

Ich liebe es, in meinem Studio am Tisch zu arbeiten. Doch meine floralen Designs zeichne ich am liebsten da, wo sie herkommen: draußen auf dem Feld. Es gibt in ganz Georgien wunderschöne Wälder und Felder. Wenn es im Sommer zu heiß wird in Tiflis, ziehen wir für 2-3 Monate nach Kojori. Das ist nicht weit entfernt, die Kinder haben ohnehin Ferien, die Luft ist großartig – und wir können von dort aus arbeiten. In Kojori habe ich die meisten meiner Drucke entworfen. Eine ganze Kollektion Papierwaren bei „Aembi“ ist nach diesem Ort benannt: Kojori Fields.

Ein Motiv, das von den Feldern und Wiesen Kojoris stammt. Credits: Anna Bakradze
Ein Motiv, das von den Feldern und Wiesen Kojoris stammt. Credits: Anna Bakradze

Was Tiflis für mich besonders macht:

Georgien ist ein Land in der Entwicklung. So vieles hier ist gerade erst am Entstehen. Deshalb bin ich sehr froh, dass wir mit „Aembi“ die ersten Schritte in der Produktion von Papieren hier geschafft haben. Unsere Geschäfte sind tatsächlich die einzigen Orte für Papierwaren, die in Georgien designt und hergestellt werden. Im März eröffnen wir unser drittes Geschäft in Tiflis.

Dotted notebook. Credits: Anna Bakradze
Notizbuch. Credits: Anna Bakradze

Das bedeutet mir besonders viel:

In der Kunst und in der Mode verändern sich die Formen und Farben ständig. Doch die Natur, Pflanzen, Blumen bleiben unverändert. Ich mag ihre natürliche Gestalt, ihre Farben, und versuche, anderen meinen Blick darauf zu vermitteln. Wie kann die Darstellung natürlicher Formen als vintage und altmodisch gelten, wenn die Pflanze an meinem Fenster gerade erst zu blühen beginnt? Was so sehr Gegenwart und Zukunft ist, sollte nicht als vergangen gelten.

Ich begann zwar mit Pflanzen, aber das ist nicht alles. So viele besondere Dinge und Momente bleiben in der Dynamik des Alltags unbemerkt und sind dennoch entscheidend für uns, gerade heute, wo alles digital ist. Es ist es meine Leidenschaft, das in meinen Produkten herauszuarbeiten.

Florales Notizbuch. Credits: Anna Bakradze
Florales Notizbuch. Credits: Anna Bakradze

Meine beste Job-Erfahrung bisher:

Wir waren 2018 auf der „Paperworld„, einer internationalen Papierwarenmesse in Frankfurt. Das hat mich wahnsinnig beeindruckt und lange in mir nachgewirkt. Ich komme als Anfängerin aus einem kleinen Land und stand direkt in der Nähe der großen Brands, deren Designs und Illustrationen ich schon jahrelang bewunderte!

Wir haben inzwischen ein Angebot von Amazon bekommen und wurden zu einer weiteren Messe, der NSS, eingeladen. Ein Wunder für mich. Ich bin so dankbar und stolz auf unser Team. Wir freuen uns, unsere Papierwaren bald auch in Europa verkaufen zu können. Im Moment gibt es eine Kooperation mit Unicef Deutschland, die eines meiner Kartenmotive anbieten.

Der Aembi-Store in Tiflis. Credits: Anna Bakradze
Der Aembi-Store in Tiflis. Credits: Anna Bakradze
Florale Formen auch an der Eingangstür zum Store. Credits: Anna Bakradze
Florale Formen auch an der Eingangstür zum Store. Credits: Anna Bakradze

Hier bin ich zu finden:

AEMBI, Abuseridze Tbeli 13, Tbilissi, Georgia

Instagram, @aembi.production

Facebook

Noch mehr Gründer auf The Bartleby:

0 Kommentare zu “Gründer | „Notizbücher haben mir vor allem als junge Mutter geholfen“: Feine Papiere von Anna Bakradze aus Tiflis, Georgien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.