Lebensfreude | Dieses Hotel in Hudson, New York werden nicht nur Kreative und Künstler lieben – sie aber besonders

Credits: The Maker
Credits: Francine Zaslow für The Maker

„The Maker“ ist neu: Das Hotel in Hudson, upstate New York eröffnete im März 2020. Das war mitten im ersten Lockdown. Ein paar Besucher gab es hier seither. Es dürften mehr werden, wenn die Welt sich wieder öffnet.

Hudson ist eine Stadt voller Historie – und kleiner inhabergeführter Geschäfte. Viele von ihnen bieten lokales Kunsthandwerk, Einrichtungsgegenstände, Antiquitäten. Die Gegend ist grün, idyllisch, man mag nicht mehr fort von hier. Da passt ein Hotel mit Namen „The Maker“ ins Bild. Seine 11 sorgsam eingerichteten Zimmer sind den Künsten und den Menschen gewidmet, die sie schaffen: „The Writer“, „The Architect“, „The Artist“ und „The Gardener“. Jeder Raum ist anders. Dazu gibt es Lofts und eine Suite, eine Bibliothek, ein Café und ein Restaurant. Bitte: Der Lockdown darf gern enden.

Das Zimmer „The Writer“

Edith Piaf inspiriert kreative Gäste. Raum „The Writer“. Credits: Francine Zaslow für The Maker
Raum „The Writer“. Credits: Francine Zaslow für The Maker

Rund 70 Prozent der Einrichtung in The Maker ist vintage. Es gibt einen Mix aus antiken und persönlichen Gegenständen, Design und Kunst der Eigentümer: Die Hotel-Eigner Alina Roytberg, Lev Glazman und Damien Janowicz haben sich selbst um das Design und die Stücke in den Zimmern gekümmert. Roytberg und Glazman gründeten übrigens in den 1990er Jahren in Boston, Massachusetts das Skincarelabel Fresh.

Das Zimmer „The Artist“

Zimmer „The Artist“. Credits: Francine Zaslow für The Maker
Das Bad zum Zimmer „The Artist“. Credits: Francine Zaslow für The Maker

Die Gründer kennen und schätzen aber nicht nur Neuengland, sondern auch Upstate New York. Die Gegend des Hudson Valley mit ihrer Historie und Kunsthandwerkstradition finden sich atmosphärisch im Haus wieder. Damien Janowicz ist kein Unbekannter hier. 2016 eröffnete er das Bartlett House, ein Café mit angeschlossener Bäckerei im nahegelegenen Ghent (New York).

Unter dem Dach: „The King Loft“

Eines von zwei Lofts unter dem Dach des Hotels, das „King Loft“. Credits: Francine Zaslow für The Maker

“Auf Reisen hatte ich immer schon das Gefühl, noch etwas schaffen zu wollen, etwas, das Gäste inspiriert und Raum für Träume lässt. Das Konzept von The Maker passte ideal ins Hudson Valley: Hier gibt es viel Historie, lokale Kunst, Design – und die alten Häuser, die wir fanden. Wir statteten sie mit einem eklektischen Mix an Design-Einflüssen aus verschiedenen Epochen und Perioden aus. Es entstand Harmonie.“

Lev Glazman

Das Zimmer „The Architect“

Credits: Francine Zaslow für The Maker

Das Café

Das Café. Credits: Francine Zaslow für The Maker

Das Wohnzimmer der „Suite“

Credits: Francine Zaslow für The Maker

Die Bilder in den Räumen kommen unter anderem von Agnes Martin and Gaston Lachaise. Wer Hudson besucht, dem empfehlen die Besitzer des Hotels unbedingt die Crepes von Le Gamin Country. Außerdem gibt es einen Buchladen, der zugleich ein Café bzw. Bar ist, „The Spotty Dog Books & Ale„.

Credits: Francine Zaslow für The Maker

Weil das Reisen noch eine Weile auf sich warten lässt, ist auch eine virtuelle Tour besser als nichts:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

The Maker Hotel, 302 Warren Street, Hudson, New York

Instagram: @themakerhotel

0 Kommentare zu “Lebensfreude | Dieses Hotel in Hudson, New York werden nicht nur Kreative und Künstler lieben – sie aber besonders

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.